Zug Deutsche Bahn

Digitales
Andreaskreuz

Leitfrage

Kann die Digitalisierung Bahnübergänge sicherer machen und darüber hinaus für einen besseren Informationsfluss sorgen?

Wie kann das gelingen?

Der Bahnübergang sendet aktuelle Informationen über bevorstehende Wartezeiten oder das Ende der Durchfahrt eines Zuges digital an in der Nähe befindliche Smartphones und Navigationssysteme. Dadurch können Verkehrsteilnehmer:innen vorausschauender unterwegs sein.

Ausgangslage

Die Digitalisierung der Bahnübergänge und die dadurch verfügbaren Informationen helfen die Infrastruktur smarter zu gestalten und erhöhen damit die Verkehrssicherheit. Dies geschieht beispielsweise durch die Information im Auto oder auf dem Smartphone, dass ein Bahnübergang auf der Strecke liegt und wie lange dieser geschlossen bleibt.

Ansatz

Für das Projekt wurden zwei Bahnübergänge (BÜ) in Hamburg ausgewählt:

  • Ein technisch gesicherter Bahnübergang in Sieversstücken
  • Ein nicht technisch gesicherter Bahnübergang im Hafengebiet (Getreideterminal)

Bahnübergang und Verkehrsteilnehmer:innen werden mittels Funk-Technologien miteinander vernetzt. An beiden BÜs werden das Digitale Andreaskreuz und eine Funkanlage zur Datenübermittlung in das Mobilfunknetz installiert.

Prozess

Start des Kommunikationstests
Erster Integrationstest mit allen Beteiligten. Test der Kommunikation vom Bahnübergang bis hin zum Infotainment System im Auto.
Erster Test vor Ort in Hamburg
Test unter realen Bedingungen nach dem Aufbau der benötigten technischen Geräte.
Generalprobe
Letzter Test unter realen Bedingungen mit allen Komponenten und Beteiligten; bereit zur Demonstration. Das Demonstrationsequipment wird mit getestet.
Demonstration
Vorstellung der Projektergebnisse.
Februar 2021
April 2021
August 2021
Oktober 2021

Zielsetzung

Ziel des Projekts ist die Digitalisierung der Bahnübergänge. Zudem müssen rechtliche Rahmenbedingungen für die Anwendung solcher Anlagen in der Praxis abgeklärt werden.

In einem weiteren Schritt soll auch die Umsetzung intermodaler Kommunikation (Zug-zu-Auto, Zug-zu-digitalem Endgerät) erfolgen.

Durch die Verwendung von Open Source Technologie ist eine Nutzung der Technologie in zukünftigen Projekten leicht zu realisieren. Hierzu werden ein Netzwerk und die Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft angestrebt.

Bildtitel © Deutsche Bahn AG / Uwe Miethe

Das Team

Projektpartner