Reallabor Hamburg – Newsroom – Videos
News-Details

Die Stadt Hamburg als Reallabor

1. Was ist das Reallabor Hamburg?

Im Rahmen der „Nationalen Plattform Mobilität“ der Bundesregierung sitzen ja verschiedenste Experten zum Thema neue Mobilität zusammen und es kam dann relativ schnell die Idee, dass es nicht nur um theoretische Hinweise gehen sollte, sondern auch um eine praktische Verprobung anhand von realen Projekten in einer realen Stadt und in einem realen Umfeld. Und auf dieser Basis ist das Reallabor Hamburg entstanden, mit über 30 Partnern, ganz vielen Projekten und einer Simulationsebene, um eben auch praktische Erkenntnisse zu erlangen.

2. Wie können Bürgerinnen und Bürger Teil des Reallabors sein?

Es wird verschiedenste Formate geben zu den einzelnen Projekten, die sich sowohl damit beschäftigen, wie Dinge angenommen werden. Stichwort hier: „Autonomes Fahren“. Das löst ja verschiedenste Befindlichkeiten, Ängste aber auch Erwartungen aus. Und es wird auch Formate zur Gestaltung eines neuen Mobilitätssystems geben. Und das in sowohl in realer Form als auch auf digitalen Kanälen.

3. Was genau wird erforscht?

Es gibt insgesamt 8 Teilprojekte. Mobilitätsplattform, Mobilitätsbudget ist ein großer Schwerpunkt. Dann das autonome Fahren und neue Mobilitätsformen. „On-Demand Shuttles“ auch außerhalb der Innenstadt. Und es geht um die Digitalisierung der Infrastruktur. Und das Neue vor allen Dingen neben den einzelnen Projekten ist hier die Simulationsebene, um dann die Erkenntnisse aus Hamburg im heutigen Jahr 2021 auf ein System 2030 sowohl in Hamburg als auch auf der Bundesebene zu simulieren und die Erkenntnisse fruchtbar zu machen.

3 Fragen an Henrik Falk – Reallabor Hamburg

Quelle

Reallabor Hamburg

Erschienen am:

29.01.2021