Fahrradstrassen

Jede zweite Straße in der Stadt ist nicht mehr für Autos nutzbar, sondern ausschließlich für Fahrräder, E-Bikes und Lastenräder. So entsteht ein Netz breiter Radstraßen, die — mit kleinen Umwegen zwar, aber dafür autofrei und somit weniger gefährlich — alle Start- und Zielpunkte der Stadt miteinander verbinden. Radfahrer kommen ohne Kontakt mit LKW u. PKW […]

Eigene Spur

– Durchgängiges Radnetzwerk, Lücken zwischen ausgebauten Fahrradwegen schließen. – Straßenbäume (und passende Beleuchtung), um vor Wetter zu schützen (siehe Promenade in Münster, dort wird man nur bei Starkregen nass). – Auf Straßen mit extra breiter Fahrradspur eine begrünte Pergola. – Mehr überdachte Fahrradbügel vor Haltestellen oder anderen wichtigen Punkten.

Autofreie Stunden

Von 6 bis 9 Uhr und  15 bis 19 Uhr dürfen keine Autos in der Stadt fahren. Ausnahmen natürlich möglich, aber keine privaten PKWs.

Infrastruktur-Feedback per App einfacher machen

Ob Marie, Alexi, Lars oder ganz Hamburg: Die Menschen, die regelmäßig mit dem Rad unterwegs sind, wissen genau wo regelmäßig die Schwierigkeiten liegen, wo Wege kaputt sind und wo Gefahren drohen. Diese wertvollen Erfahrungen müssen wir als Gesellschaft besser wahrnehmen und für Veränderung nutzen. Mit einer einfachen App-Lösung kann die Bevölkerung regelmäßige und auch kurzfristige, […]

Goldstandard Radwegenetz Kind

App zur digitalen Erfassung von kodierten Rädern und dem Verkehrsaufkommen Verkehrsaufkommen beeinflusst Wahrnehmung und Wahrnehmbarkeit im öffentlichen Raum – Kinderschutz auf öffentlichen Radwegenetzen verdient besondere Wahrnehmbarkeit durch Hinweise (farbige Radwege, Kinderwarnampeln, RFID-Lichtschranken, Leitplankenreflektoren) für andere Verkehrsteilnehmer, die mittels den kodierten Rädern Auskunft über plötzlich eintretende Herausforderungen geben und Unfälle verhindern helfen. App dient der Erfassung […]

Überholverbot von Fahrrädern auf einspurigen Straßen

Besonders gefährlich ist das Radfahren auf einspurigen Straßen, die keinen separaten/abgetrennten Radweg haben und auf denen Autos einen mit gefährlichen Manövern überholen. Noch mehr, wenn parkende Autos an der Straßenseite abgestellt sind. Daher sollte das Überholen von Fahrrädern auf solchen Straßen verboten werden. Gleiches gilt für Fahrradstraßen.

Bettelampeln abschaffen

Diese verfluchten Bettelampeln (Fußgänger und Fahrradfahrer bekommen nur grün, wenn vorher gedrückt wurde) sind für Fußgänger und Fahrradfahrer eine Beleidigung. Für Fahrradfahrer bedeutet dies automatisch das Ende einer möglichen grünen Welle, während die Autos munter weiter fahren dürfen. Diese Ampeln sind in den letzten 20 Jahren immer mehr geworden, damit die Autos 0,5 Sek länger […]

Geschützte Radwege und Vorfahrt fürs Rad

Maries Weg würde sicher und schnell werden, wenn es in Hamburg geschützte Radwege gäbe, die vom Auto und Fußverkehr getrennt wären und zudem so gestaltet wären, dass sie Vorfahrt vor Autos hätte. Das heißt zum Beispiel, dass sie die Hauptspur nutzen und Kreuzungen so gestaltet werden, dass Radfahrende nicht zwei Ampelphasen benötigen, um beispielsweise links […]

Ernsthafte Fahrradinfrastruktur

Fahrradwege wie in den Niederlanden: Stets vom Autoverkehr getrennt, möglichst mit Vorfahrt, immer rot gefärbt, keine ungeschützten Radstreifen. Eine moderne Fahrradinfrastruktur, die es allen Menschen zwischen 8 und 99 Jahren ermöglicht, sicher, schnell und sorglos Fahrrad zu fahren. Dazu sollen gerne auch Spuren vom Autoverkehr entfernt werden, wodurch auch dieser flüssiger fließen würde (Wikipedia: Induzierte […]

Trivial

Mehr machen, weniger schwafeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man keine Baustellen sieht, sollte dies tatsächlich doch der Fall sein, dann bitte einfach mal bei dem ADFC erkundigen, die können bestimmt weiterhelfen. „Ideen“, die ich hier vorstelle, sind weitestgehend bekannt und müssten einfach mal umgesetzt werden. Prioritäten in der Planung ändern An der Alster […]